Das etwas andere Ultra-Rennen

Weil die Premiere und das Format sehr gut an kam, wird es auch 2021 einen e2h10k- Ultrarace 100 geben.

Das etwas andere Ultra-Rennen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Der Name ist Programm. Denn beim e2h10k müssen die Trail-Läufer/Innen alle 2 Stunden auf eine 10 km lange Trail-Runde starten, die es mit 320 Höhenmeter und zahlreichen Anstiegen schon in sich hat. Hier unter einer Stunde zu bleiben ist dann doch nur etwas für richtig schnelle Jungs und Mädels.

2020 standen dann am 31.10. beim Bewerbungs- bzw. Einladungslauf und der ersten Austragung, von 20 Gemeldeten erst mal 18 taffe Jungs und Mädels um 5:00 Uhr in der Früh am Start.

Die ersten 4 Runden wurden von den zwei echt schnellen Männern Sascha Lorenz und Jens Santruschek (mehrfacher Sieger des Night 52 in Bretten) bezüglich der Durchgangszeiten sehr hoch angesetzt. Mit Zeiten von unter 45min war es aber absehbar, dass es auf den nächsten Runden langsamer werden muss. Nach Runde 4 (40km) musste Jens Santruschek wegen einer Knöchelverletzung dann aus dem Rennen. Somit war der Weg für Sascha Lorenz aus Erlangen frei und er konnte seinen Vorsprung auf den Zweitplatzierten auf über 2 Stunden in der Gesamtwertung aller 10 Runden ausbauen. Seine Gesamtzeit von 9:24h für die 100km Gesamtstrecke und 3200 Höhenmeter kumuliert ist schon herausragend und wird so schnell wohl nicht zu unterbieten sein.

Bei den Frauen duellierten sich Pia Winkelblech (Deutsche Meisterin Trailrun 2018 und 2019) und Pejin Gong (welche ihren ersten 100km Lauf absolvierte). Das Duell entschied dann Pejin Gong für sich und lief kontinuierlich fast identische Rundenzeiten.

Die Schwierigkeit bei dieser Art Etappenlauf ist es, sich in der Pausenzeit bis zum nächsten Start ausreichend warm zu halten und für die nächste Runde weitestgehend zu regenerieren. Für manchen waren die Pausen fast so anstrengend wie das Laufen. Über die gesamten 10 Runden kamen dann nach und nach die Läufer/Innen an ihre persönlichen Limits und das Läuferfeld dezimierte sich ab Runde 6 auf letztendlich 9 Finisher, welche dann in der Nacht zum 01.11.20 jeder seine persönliches Finish erleben durfte.

Erschöpft aber überglücklich wurden die Finisher dann bei der sehr familiären Siegerehrung noch mit einigen Goodies belohnt und jeder durfte zusätzlich zu seinem sehr reichhaltig (dank zahlreicher Sponsoren) gefüllten Starterbag ein paar Andenken mit nach Hause nehmen. Pro Runde wurden nämlich den Läufern sogenannte Läufer-Goodies als Prämie ausgehändigt, was die Starterbags natürlich noch um weitere Leckereien füllte.

Weil die Premiere und das Format sehr gut ankam, wird es auch 2021 einen e2h10k- Ultrarace 100 geben. Und zwar am 30.04.21 (Start der ersten Runde hierbei jedoch um 16:00 Uhr). Dieses Mal dann mit warmem Läuferbereich und exklusivem Läuferbuffet. Auch hier wieder als Bewerbungs- und Einladunglauf (zwar für alle geöffnet aber mit Auflagen was die Ultraerfahrung angeht). Weitere Infos unter www.e2h10k.de

Bild & Text: Axel Maidorn-Groth 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
trailrunning24

trailrunning24

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr entdecken

Scroll to Top